Am 3. Juni 2024 findet in der Zentralbibliothek Wuppertal (Kolpingstraße 8) die Lesung „Die Möglichkeit von Glück“ mit einem anschließenden Gespräch mit der Autorin Anne Rabe statt. Im Mittelpunkt steht Stine, Tochter ostdeutscher Eltern, die tief verstrickt in das DDR-System waren und auch nach der Wende glauben, dass sie das richtige Leben gelebt haben. Stine war damals 3 Jahre alt, stellt sich mit zunehmendem Alter jedoch Fragen zum Leben ihrer Verwandten, die beharrlich über die vergangene Zeit schweigen. Anne Rabe zeige mit ihrem Buch, „wie die Beschädigung eines Lebens in einem totalitären Regime an die Nachkommen weitergegeben werden, auch wenn diese nicht mehr unmittelbar von diesem Regime geprägt werden konnten“, heißt es in der Ankündigung zur Lesung. Rabe wurde 1986 in Wismar geboren. Neben ihrer Arbeit als Dramatikerin, Drehbuchautorin und Essayistin tritt sie auch als Vortragende zur Vergangenheitsbewältigung in Ostdeutschland in Erscheinung. „Die Möglichkeit von Glück“ ist ihr erster Roman. Die Lesung ist eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid in Kooperation mit der Stadtbibliothek Wuppertal, der Buchhandlung von Mackensen und dem Literaturhaus Wuppertal e. V. Beginn ist um 19 Uhr.

Cover: Verlag