Bis zum 13. Juli 2024 zeigt der Neue Kunstverein Wuppertal in seiner Galerie in der Hofaue 51 Arbeiten von Renate Löbbecke unter dem Titel „All over – again“. Darin geht es um die Fragen, was Kunst macht und kann – und wie Sinnesorgane auf die Realität reagieren. Kann Kunst helfen, den typisch menschlichen Wahrnehmungs- und Erkenntnisstrategien nachzuspüren und sie durch Visualisierungen bewusster zu machen? Denn das Sehen wird auch durch Neugier, Staunen und Betroffenheit bestimmt. Und so ist der Ausgangspunkt von Löbbeckes Kunst das, was unter „sich ein Bild machen“ verstanden wird. Fast logisch erscheint dabei, dass ein Foto als Einstieg in ihr Schaffen dient, welches dann weiter bearbeitet wird. Die Erkennbarkeit verschwimmt dabei gewollt in einem komplexen Gesamtbild. Löbbecke wurde 1946 in Lüdenscheid geboren und arbeitet seit 1982 als freischaffende Künstlerin. Sie lebt und arbeitet in Wuppertal.

Foto: Renate Löbbecke